einfach-cnc.de


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Alublech fräsen

Know-How > Frästechnik



Alubleche, aus denen Teile ausgefräst werden sollen können in der Regel nur am Rand gespannt werden. Das führt zu zwei Problemen: Erstens tendiert der Fräser dazu, das Blech in der Mitte, dort wo es nicht befestigt ist, anzuheben. Vibrationen und unsauberes Fräsbild sind die Folge. Zweitens ist das Teil, sobald es ausgeschnitten ist, lose. Ein Schlichtvorgang, um saubere Kanten zu erzielen, ist damit unmöglich.

Um diesen Problemen abzuhelfen, kann man das Blech aufkleben. Dazu wird oft doppelseitiges Klebeband verwendet, das aber durch das verwendete Kühlschmiermittel seine Stabilität verliert. Ohne Kühlschmiermittel ist es praktisch unmöglich, Alublech zu fräsen, weil sich der Fräser aufgrund der weichen Legierung in kürzester Zeit zusetzt und abbricht.

Eine sehr brauchbare Lösung des Problems hat mein Freund Egbert Theisen entwickelt, um die Teile für seinen neuesten Stirling-Motor zu fräsen. Er klebt das Blech mit Heißkleber auf eine MDF-Platte auf, die dann auf die Maschine aufgespannt wird. Dazu ist es notwendig, das Blech mit einem Heißluftgebläse großflächig zu erhitzen und dann den Heißkleber aufzutragen. Ist die Fläche mit Heißkleber bedeckt, wird das Blech schnellstens umgedreht, auf die MDF-Platte gelegt und beschwert. Wir nehmen dazu meine große Anreißplatte. Nach dem Erkalten sitzt das Blech bombenfest.

Das umgekehrte Verfahren wird angewendet, um die fertigen Teile abzunehmen. Der Kleber haftet natürlich an den Teilen. Um ihn loszuwerden, werden die Teile für einen Tag in Waschbenzin gelegt. Dazu sollte ein verschließbarer Glas- oder Metallbehälter verwendet werden. Der Behälter muß nicht ganz gefüllt sein, die Dämpfe reichen schon aus. Nach der Behandlung kann der Kleber leicht abgezogen werden.

Ein Besucher dieser Seite hat mir den Hinweis gegeben, dass sich Heisskleber durch das Einsprühen mit Kältespray
(z.B. Kälte 75 von Kontakt Chemie) entfernen lässt, er wird dann spröde und läßt sich einfach mit einer kleinen Spachtel ablösen. Ich habe es allerdings noch nicht selbst probiert.

Beim Fräsen muß darauf geachtet werden, dass sich das Blech nicht über 40 - 50 Grad erhitzt, sonst verliert der Kleber seine Festigkeit - Kühlen ist also Pflicht.



Auftragen des Klebers



Das Blech ist mit Kleber bedeckt und wird nochmal erhitzt



Die Anreißplatte preßt das Blech auf die Unterlage und kühlt es schnell ab



Das fertige Teil wird erhitzt und abgenommen














Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü